Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Fachtagung „Inklusion im Mittelstand – Neue Chancen für junge Menschen mit Behinderung und Benachteiligung“

in Ihren Kalender importieren (ICS,1KB)

Auf der Veranstaltung werden betriebliche Beispiele für Inklusion vorgestellt. Darüber hinaus finden wissenschaftliche Fachvorträge sowie ein Fachgespräch statt.
15.10.2014, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr, Handelskammer Hamburg

Ein inklusives Bildungssystem bedeutet den gleichberechtigten Zugang zu beruflicher Bildung für alle Menschen. Künftig sollten deshalb mehr Jugendliche mit Behinderung – aber auch andere sozial benachteiligte Gruppen – direkt nach Abschluss der allgemeinbildenden Schule den Weg in eine duale Ausbildung finden können.

Auf der Veranstaltung des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb) werden betriebliche Beispiele aus dem Entwicklungsprojekt TrialNet präsentiert – auch die Auszubildenden kommen zu Wort. Darüber hinaus stellen das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) und die Handelskammer Hamburg Konzepte und praktische Erfahrungen inklusiver Berufsbildung aus dem „Hamburger Ausbildungsmodell“ und aus dem Projekt „dual & inklusiv: Berufliche Bildung in Hamburg“ vor.

Wissenschaftliche Fachvorträge und ein Fachgespräch mit Raimund Becker von der Bundesagentur für Arbeit, Dr. Rolf Schmachtenberg vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Philipp Hennerkes von Edeka und Ingrid Körner, der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Hamburg sowie Fachgespräche mit weiteren Inklusionsexperten umreißen das vielfältige Spektrum der Inklusionsbemühungen in Deutschland.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.

Link zur Anmeldung im Internet

Wann?15.10.2014, 10:00 Uhr - 15.10.2014, 17:00 Uhr
Wo?Handelskammer Hamburg
Adolphsplatz 1
20457 Hamburg
Wer?Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb)

Zusatzinformationen

Haben Sie Fragen?

Bei fachlichen Fragen haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch zu erreichen oder auch eine Anfrage mit dem dafür vorgesehenen Formular zu stellen.

Info-Telefon für Menschen mit Behinderungen 030 221 911 006

Informationen

Redaktion

Nutzerhinweise

Seite

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales