Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Aktionswoche der Antidiskriminierungsstelle

Ausschreibung: Reichen Sie Ihre Ideen bis zum 08.05.2013 beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben ein.

Ob im Arbeitsleben oder im Alltag - behinderte und chronisch kranke Menschen haben oft mit Barrieren zu kämpfen und sind von einer tatsächlichen Teilhabe an der Gesellschaft in vielen Bereichen noch immer ausgeschlossen. Auch die Mehrheit der Deutschen ist der Ansicht, dass für behinderte und chronisch kranke Menschen mehr getan werden muss.

Aus diesem Grund hat die Antidiskriminierungsstelle das Jahr 2013 unter dem Motto „Selbstbestimmt dabei. Immer.“ zum Jahr für behinderte und chronisch kranke Menschen erklärt. Im Themenjahr möchte die Antidiskriminierungsstelle Beispiele für tatsächliche Inklusion vorstellen, Menschen über ihre Rechte aufklären und Handlungsmöglichkeiten für die Politik entwickeln, um die Situation von behinderten und chronisch kranken Menschen weiter zu verbessern.

Höhepunkt des Themenjahres ist die deutschlandweite Aktionswoche vom 1. – 8. September 2013. Mit öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen möchten die Antidiskriminierungsstelle den Dialog zwischen Menschen mit und ohne Behinderung anregen und dem Thema öffentliche Aufmerksamkeit verschaffen. Dabei werden vielfältige Aktionen in möglichst allen Bundesländern gewünscht, bei denen die unterschiedlichsten Arten von Behinderungen und chronischen Erkrankungen im Fokus stehen. Ausgewählte Aktionen werden von prominenten Botschafterinnen und Botschaftern des Themenjahres besucht.

Eine Einreichung der Ideen ist bis zum 08.05.2013 beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben möglich. Nähere Informationen entnehmen Sie begefügtem Dokument.

Zusatzinformationen

Haben Sie Fragen?

Bei fachlichen Fragen haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch zu erreichen oder auch eine Anfrage mit dem dafür vorgesehenen Formular zu stellen.

Info-Telefon für Menschen mit Behinderungen 030 221 911 006

Informationen

Redaktion

Nutzerhinweise

Seite

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales