Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Bauen und Umbauen

Diesen Artikel in

Barrierefrei gestaltete Lebensbereiche sind eine der maßgeblichen Voraussetzungen für eine selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gesellschaft. Im Bereich des Bauens zählen hierzu insbesondere Wohngebäude, öffentliche Gebäude, Straßen, Wege und Plätze.

Die Berücksichtigung der Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen ist im Städte- und Wohnungsbau von großer Bedeutung. Der demografische Wandel mit einer stetig älter werdenden Gesellschaft wirkt sich auf sämtliche Lebensbereiche aus. Besonders im Bereich des Bauens müssen sich die Entscheidungsträger auf Bundes-, Landes-, und Kommunalebene diesen Herausforderungen stellen. Dabei müssen die Voraussetzungen geschaffen werden, um bei Wohngebäuden, öffentlichen Gebäuden, Wegen und Plätzen die Barrierefreiheit bei Neubauten oder zumindest Barrierearmut bei Bestandsbauten möglichst umfassend und flächendeckend voranzubringen. Bauliche Barrierefreiheit trägt zur Werthaltigkeit von Gebäuden bei und ermöglicht den leichteren und sicheren Zugang sowie den komfortableren Aufenthalt für alle Menschen gleichermaßen. Bei Neubauten wird verstärkt das Kriterium Barrierefreiheit berücksichtigt. Im Rahmen der Bauforschungsinitiative Zukunft Bau bietet das Bundesbauministerium mit dem Leitfaden Barrierefreies Bauen und „ready– vorbereitet für altengerechtes Wohnen“ umfassende Informationen für inklusives, barrierefreies Planen und Bauen eine hervorragende umfassende Arbeitshilfe. Im Gebäudebestand werden individuelle Lösungen benötigt. Der Leitfaden Barrierefreies Bauen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ermöglicht durch seine systematische Struktur gerade für den Bestand individuelle Lösungen zu finden. Wichtig dafür ist, alle am Bau Beteiligten frühzeitig einzubeziehen und gemeinsam Lösungen zu finden, Barrieren bei Bestandsbauten abzubauen. Angesichts zu erwartender Umbauten in den kommenden Jahren und einer wachsenden Bedeutung des barrierefreien Bauens, ist auf diesem Gebiet eine positive Tendenz und mehr Sensibilität zu verzeichnen.


Das Kriterium der Barrierefreiheit entwickelt sich auch mit Blick auf die Entscheidung zum Bau, dem Kauf oder der Vermietung eines Hauses oder einer Wohnung verstärkt zu einem allgemeinen Qualitätsmerkmal für Bürgerinnen und Bürger. Insbesondere Wohnungsanbieter, das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie das Bau- und Inneneinrichtungsgewerbe beachten zunehmend den Aspekt der Barrierefreiheit bei ihren Produkten und Dienstleistungen. Diese Rubrik beinhaltet Informationen aus der Perspektive von Menschen mit Behinderungen zu den Themen Barrierefreies Bauen, Modernisieren und Umbauen. Ebenso werden Kriterien der öffentlichen Städtebau- und Wohnungsbauförderung dargestellt.

Zusatzinformationen

Deutschlandkarte Mecklenburg-Vorpommern Schleswig-Holstein Hamburg Bremen Niedersachsen Saarland Rheinland-Pfalz Baden-Württemberg Bayern Hessen Sachsen Thüringen Sachsen-Anhalt Berlin Brandenburg Nordrhein-Westfalen

zur Gesamtliste

Beratung

Service zur Online-Beratung in folgenden Bereichen:

Recherche

Behindertenhilfe des DRK



Wählen Sie hier das Angebot des Deutschen Roten Kreuz aus, nach dem Sie suchen. Geben Sie zudem mindestens die ersten drei Ziffern der Postleitzahl ein, in deren Umkreis gesucht werden soll.

Haben Sie Fragen?

Bei fachlichen Fragen haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch zu erreichen oder auch eine Anfrage mit dem dafür vorgesehenen Formular zu stellen.

Info-Telefon für Menschen mit Behinderungen 030 221 911 006

Informationen

Redaktion

Nutzerhinweise

Seite

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales