Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Unterstützung durch Integrationsämter und Integrationsfachdienste

Integrationsämter unterstützen schwerbehinderte Menschen darin, ihren Arbeitsplatz zu erhalten. Sie sind zuständig für begleitende Hilfen im Arbeitsleben oder ggf. im Falle einer Kündigung einzuschalten. Integrationsfachdienste bieten konkrete Unterstützung für besonders betroffene schwerbehinderte Menschen bei der Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche.

Integrationsämter

Die Integrationsämter sind zuständig für alle Maßnahmen und Leistungen, die erforderlich sind, um schwerbehinderten Menschen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen (begleitende Hilfen im Arbeitsleben). Dazu gehören Leistungen an Arbeitgeber und (schwer-)behinderte Menschen wie z.B.:

  • individuelle Information und Beratung (zur Auswahl geeigneter Arbeitsplätze, behinderungsgerechten Gestaltung oder auch persönlichen Schwierigkeiten)
  • psychosoziale Beratung (Lösung behinderungsbedingter Probleme oder Konflikte am Arbeitsplatz)
  • finanzielle Leistungen (z.B. zur Neuschaffung oder Ausstattung vorhandener behinderungsgerechter Arbeitsplätze; zur Förderung der Ausbildung und Beschäftigung besonders betroffener schwerbehinderter, aber auch behinderter junger Menschen; zur Einführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements; technische Hilfen, Arbeitsassistenz usw.).

Daneben sind die Integrationsämter zuständig für den besonderen Kündigungsschutz für schwerbehinderte Menschen sowie die Erhebung und Verwendung der Ausgleichsabgabe. Für Verantwortliche in Betrieben und Verwaltungen (Schwerbehindertenvertretung, Betriebs- oder Personalrat und Arbeitgeberbeauftragte) führen sie Seminare und Informationsveranstaltungen durch.

Integrationsfachdienste

Integrationsfachdienste sind Dienste Dritter, die besonders betroffene schwerbehinderte Menschen bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz beraten und unterstützen. Daneben helfen sie, Probleme in bestehenden Arbeitsverhältnissen zu lösen, um den Arbeitsplatz dauerhaft zu erhalten.

Wem helfen Integrationsfachdienste?

Zur Zielgruppe der Integrationsfachdienste gehören insbesondere

  • schwerbehinderte Menschen mit einem besonderen Bedarf an arbeitsbegleitender Betreuung,
  • schwerbehinderte Menschen, die aus einer Werkstatt für behinderte Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt wechseln wollen und hierbei besondere Unterstützung bedürfen sowie
  • schwerbehinderte Schulabgänger.

Was leisten die Integrationsfachdienste?

Zu den Aufgaben der Integrationsfachdienste gehört es:

  • schwerbehinderte Menschen konkret zu beraten, zu unterstützen und auf geeignete Arbeitsplätze zu vermitteln,
  • Arbeitgeber/innen zu informieren, zu beraten und Hilfe zu leisten,
  • Agenturen für Arbeit bei der Erfüllung ihrer Aufgaben, insbesondere bei der Beratung schwerbehinderter Menschen im Vorfeld der Arbeitsaufnahme, bei der Arbeitsplatzsuche und im Bewerbungsverfahren zu unterstützen,
  • die betriebliche Ausbildung schwerbehinderter, insbesondere seelisch und lernbehinderter Jugendlicher zu begleiten,
  • nach der Arbeitsaufnahme den schwerbehinderten Menschen am Arbeitsplatz oder beim Training der berufspraktischen Fähigkeiten zu begleiten, solange es erforderlich ist,
  • beim Übergang schwerbehinderter Menschen aus Werkstätten für behinderte Menschen und aus der Förderschule in ein Beschäftigungsverhältnis auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig zu werden.

Die Integrationsfachdienste sollen als Hauptansprechpartner für die Arbeitgeber zur Verfügung stehen und klären, welche Leistungen und Unterstützungen in Anspruch genommen werden können. 

Die Adressen der Integrationsämter und -fachdienste sind im Internetauftritt der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter im Bereich "Kontakte" zu finden. Sie können die Adressen auch in der rechten Randspalte ("Wichtige Adressen") recherchieren.

Zusatzinformationen

Haben Sie Fragen?

Bei fachlichen Fragen haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch zu erreichen oder auch eine Anfrage mit dem dafür vorgesehenen Formular zu stellen.

Info-Telefon für Menschen mit Behinderungen 030 221 911 006

Recherche

Wichtige Adressen



Geben Sie hier z.B. die folgenden Angaben ein: Institution / Ort / Postleitzahl

Informationen

Redaktion

Nutzerhinweise

Seite

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales