Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Ausbildung im Berufsbildungswerk

Sofern es Art oder Schwere der Behinderung oder die Sicherung der Teilhabe am Arbeitsleben erfordern, werden die beruflichen Bildungsmaßnahmen in besonderen Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation erbracht. Hierzu zählen die Berufsbildungwerke.

Ausbildungsstruktur

Die Ausbildung erfolgt nach individuellen Förderplänen in anerkannten Ausbildungsberufen nach den Regelungen des Berufsbildungsgesetzes und der Handwerksordnung. Je nach Art und Schwere der Behinderung gelten entweder die regulären Ausbildungsordnungen für anerkannte Ausbildungsberufe oder die besonderen Ausbildungsregelungen für junge Menschen mit Behinderungen.

Berufsschule

Die Berufsbildungswerke verfügen in der Regel über eine eigene Berufsschule. Die Auszubildenden lernen dort fachtheoretische, praktische und allgemeinbildende Inhalte. Die Berufsschullehrer verfügen meist über eine sonderpädagogische Ausbildung. Klassengröße, Unterrichtsmethode, Lernmaterial und technische Hilfen orientieren sich an den Bedarfen der Auszubildenden.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung findet in Ausbildungswerkstätten und Übungsbüros statt. Damit die Auszubildenden auch Erfahrungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt sammeln können, ist während der Ausbildung mindestens ein mehrwöchiges Betriebspraktikum vorgesehen.

Verzahnte Ausbildung

Verzahnte Ausbildung ist ein besonderes Ausbildungsmodell im Rahmen der Ausbildung in den Berufsbildungswerken. Die Verzahnte Ausbildung bietet die Möglichkeit, betriebliche und außerbetriebliche Berufsausbildung so miteinander zu verzahnen, dass die Auszubildenden ihre Ausbildung auch in Unternehmen durchführen können.

Die Jugendlichen absolvieren im Rahmen ihrer Ausbildung mindestens sechs Monate ihrer praktischen Ausbildung nicht in einem Berufsbildungswerk (BBW), sondern direkt in Unternehmen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Sowohl die Jugendlichen als auch die Unternehmen werden während dieser Zeit durch die Berufsbildungswerke unterstützt. Während der betrieblichen Phasen bleiben jedoch die Berufsbildungswerke verantwortlich für die Berufsausbildung. Durch die Verzahnte Ausbildung wird die Berufsausbildung in Berufsbildungswerken betriebsnäher. Die Chancen der Jugendlichen, nach Abschluss der Ausbildung einen Arbeitsplatz zu finden, steigen damit.

Zusatzinformationen

Haben Sie Fragen?

Bei fachlichen Fragen haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch zu erreichen oder auch eine Anfrage mit dem dafür vorgesehenen Formular zu stellen.

Info-Telefon für Menschen mit Behinderungen 030 221 911 006

Informationen

Redaktion

Nutzerhinweise

Seite

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales, 2016