Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Renten wegen Alters

Als eine der wichtigsten Altersvorsorge wird die gesetzliche Altersrente verstanden. Hier wird ein Überblick über die möglichen Altersrenten gegeben. Dieser soll bei der persönlichen Entscheidungsfindung, welche Altersrente für einen selbst in Frage kommt, weiterhelfen.

Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit

Diese Altersrente erhalten Versicherte, wenn Sie vor 1952 geboren wurden, das 63. Lebensjahr vollendet haben,die Wartezeit von mindestens 15 Jahren erfüllen und entweder bei Beginn der Rente arbeitslos sind und nach Vollendung eines Lebensalters von 58 Jahren und sechs Monaten insgesamt 52 Wochen arbeitslos waren oder mindestens 24 Kalendermonate Altersteilzeitarbeit nach dem Altersteilzeitgesetz ausgeübt haben.

Zusätzlich müssen Versicherte innerhalb der letzten zehn Jahre vor Beginn der Rente mindestens acht Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit gezahlt haben.

Für Versicherte, die nach 1951 geboren wurden, gibt es diese Altersrente nicht mehr.

Wartezeit von 15 Jahren

Es werden wie bei der allgemeinen Wartezeit von 5 Jahren nur Beitragszeiten, Ersatzzeiten
und Zeiten aus einem durchgeführten Versorgungsausgleich, Zeiten aus einem Rentensplitting unter Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartners sowie Zeiten aus Zuschlägen aus 450-Euro-Jobs (Minijobs) angerechnet.

Abschlag

Für Versicherte, die nach dem November 1941 geboren sind, ist für den abschlagsfreien Bezug dieser Altersrente das 65. Lebensjahr maßgebend.

Ausnahme von der Anhebung der Altersgrenze für die vorzeitige Inanspruchnahme der Altersrente

Die vorzeitige Inanspruchnahme ist für Versicherte, die vor dem 01. Januar 1946 geboren sind, unter Inkaufnahme von Abschlägen ab Vollendung des 60. Lebensjahres möglich. Für alle später geborenen Versicherten verbleibt es ebenfalls bei der Altersgrenze von 60 Jahren für den frühestmöglichen Beginn der Altersrente wegen Arbeitslosigkeit und Altersteilzeitarbeit, wenn bis zum 31. Dezember 2003 bereits Arbeitslosigkeit eingetreten war oder bis zu diesem Zeitpunkt bereits eine rechtsverbindliche Disposition zur Beendigung der Beschäftigung – sei des durch Kündigung oder eine Beendigungsvereinbarung – getroffen worden war. Für Versicherte, die nach 1951 geborenen worden, gibt es diese Altersrente nicht mehr.

Zusatzinformationen

Haben Sie Fragen?

Bei fachlichen Fragen haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch zu erreichen oder auch eine Anfrage mit dem dafür vorgesehenen Formular zu stellen.

Info-Telefon für Menschen mit Behinderungen 030 221 911 006

Informationen

Redaktion

Nutzerhinweise

Seite

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales, 2016