Nationale Konferenz zur inklusiven Bildung

17. & 18. Juni 2013 Café Moskau, Berlin

Bei der Konferenz handelte es sich um eine gemeinsame Veranstaltung von dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Kultusministerkonferenz.

INKLUSION GESTALTEN

Gemeinsam auf dem Weg zur inklusiven Bildung

Wie müssen die Ausbildung und Professionalisierung von Fachkräften ausgestaltet werden, um inklusive Bildung zu verwirklichen?

Mit dem Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich die Bundesregierung auf den Weg hin zu einer inklusiven Gesellschaft gemacht. Es braucht das Engagement Vieler, um diesem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen. Eine inklusive Gesellschaft voran zu bringen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Bildung kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu. Pädagogische Fachkräfte stehen vor großen Herausforderungen. Ein inklusives Bildungs- und Ausbildungssystem erfordert neue Konzepte und Kompetenzen für einen professionellen Umgang mit Vielfalt. Welche Anforderungen stellt die gleichberechtigte Teilhabe und das gemeinsames Lernen an Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Ausbilderinnen und Ausbilder, Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer? Was sind die besonderen Herausforderungen in den verschiedenen Bildungsbereichen? Wie müssen Ausbildung und Professionalisierung von Fachkräften in der frühkindlichen Bildung, in der Schule, in der Ausbildung und Hochschulbildung ausgestaltet sein, um Inklusion zu verwirklichen?

Deshalb wollen wir im Rahmen der Konferenz auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und guter Praxisbeispiele mit Vertreterinnen und Vertretern aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, aus der Wissenschaft und der Praxis, der Politik und den Behindertenverbänden, über mögliche Handlungsfelder diskutieren und über die nächsten Schritte nachdenken.

Sie sind herzlich eingeladen, sich mit Ihren Erfahrungen einzubringen und an diesem wichtigen Entwicklungsprozess mitzuwirken.


Partner und Sponsoren

  • Schriftzug Bundesministerium für Arbeit und Soziales neben Symbol Deutschlandadler und schwarz-rot-goldenem Streifen
  • Logo des Projekts BIK - Prüfzeichen 95plus

Seite drucken und weiterempfehlen

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales