Das 9. Treffen der Arbeitsgruppe Bundesteilhabegesetz

Diesen Artikel in

Die Bundes-Regierung will ein neues Gesetz machen.
Dieses Gesetz heißt Bundes-Teilhabe-Gesetz.
Mit dem Bundes-Teilhabe-Gesetz
soll die Eingliederungs-Hilfe verbessert und weiterentwickelt werden.

Bei der Eingliederungs-Hilfe geht es darum,
dass Menschen mit Behinderung unterstützt werden.
Zum Beispiel bekommen sie Hilfe:

  • beim Wohnen,
  • beim Arbeiten
  • und in der Freizeit.

Dadurch sollen Menschen mit Behinderung
besser an der Gesellschaft teilhaben können.
Unter der Gesellschaft versteht man
das Zusammenleben aller Menschen.

Menschen mit Behinderung sollen so leben können,
wie Menschen ohne Behinderung.
Zum Beispiel sollen sie ihren Arbeitsplatz selber wählen können.

Das Bundes-Teilhabe-Gesetz soll
zusammen mit Menschen mit Behinderung gemacht werden.
Dafür wurde eine Arbeitsgruppe zusammengestellt.
Sie heißt: Arbeitsgruppe Bundes-Teilhabe-Gesetz.

Die Arbeitsgruppe Bundes-Teilhabe-Gesetz
hat sich schon 9 Mal getroffen.
Das 9. Treffen war am 14. April 2015.
Dieses Treffen war das letzte Treffen
der Arbeitsgruppe Bundes-Teilhabe-Gesetz.

Die Bundes-Arbeits-Ministerin Andrea Nahles
war beim 9. Treffen mit dabei.
Andrea Nahles sagt,
dass die Arbeitsgruppe die Lebens-Situationen
von Menschen mit Behinderung verbessern will.
Das Bundes-Teilhabe-Gesetz ist sehr wichtig.
Dadurch können Menschen mit Behinderung
besser an der Gesellschaft teilhaben und selbstbestimmter leben.

Außerdem sagt Andrea Nahles,
dass es noch eine Weile dauern wird,
bis das Bundes-Teilhabe-Gesetz fertig ist.
Die Arbeitsgruppe Bundes-Teilhabe-Gesetz ist aber
in den vergangenen Wochen und Monaten weit vorangekommen.

Bei den Treffen hat die Arbeitsgruppe gezeigt,
was verbessert werden kann.
Und wie etwas verbessert werden kann.
Außerdem hat die Arbeitsgruppe gezeigt,
welche Auswirkungen dieses Gesetz haben kann.
Und wie viel Geld die Verbesserungen kosten.

Frau Nahles möchte sich auch dafür einsetzen,
dass Leistungen für Menschen mit Behinderung verbessert werden.
Sie möchte sich jetzt schon dafür einsetzen,
solange das Gesetz gemacht wird.
Damit das Geld für diese Verbesserungen später da ist.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe Bundes-Teilhabe-Gesetz
sind eine gute Grundlage für das Bundes-Teilhabe-Gesetz.
Frau Nahles dankt
den Mitgliedern der Arbeitsgruppe.

Das waren die Mitglieder
der Arbeitsgruppe Bundes-Teilhabe-Gesetz:

  • Verbände von Menschen mit Behinderung
    Zum Beispiel die Lebenshilfe oder der
    Bundes-Verband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen.
    Ein Verband ist ein Zusammenschluss
    von mehreren Vereinen.
  • Die Beauftragte der Bundes-Regierung,
    die sich für Menschen mit Behinderung einsetzt.
  • Die Bundes-Vereinigung der Landes-Arbeits-Gemeinschaft der Werkstatt-Räte
    Werkstatt-Räte vertreten die Interessen von Beschäftigten
    von Werkstätten für Menschen mit Behinderung.
  • Die Konferenz der Fachverbände für Menschen mit Behinderung
    Diese Konferenz ist ein Treffen für Fachleute,
    die über das Thema Behinderten-Hilfe reden.
  • Die Bundes-Arbeits-Gemeinschaft freie Wohlfahrts-Pflege
    Das sind Verbände,
    die Menschen mit Behinderung unterstützen.
    Zum Beispiel die Caritas oder das Deutsche Rote Kreuz.
  • Die Bundes-Arbeits-Gemeinschaft
    Werkstätten für behinderte Menschen
    Das ist ein Verein,
    in dem die Vertreterinnen und Vertreter der Werkstätten sind.
    Sie vertreten die Interessen
    von Werkstätten für Menschen mit Behinderung.
  • Bundesländer
  • Kommunale Spitzenverbände
    Die kommunalen Spitzenverbände sind Zusammenschlüsse
    zum Beispiel von Städten, Gemeinden und Landkreisen.
  • Die Bundes-Arbeits-Gemeinschaft
    überörtlicher Sozialhilfe-Träger
    Das ist ein Zusammenschluss
    von allen überörtlichen Sozialhilfe-Trägern.
    Überörtliche Sozialhilfe-Träger sind für die Sozialhilfe
    in einem großen Gebiet zuständig.
  • Sozialversicherungs-Träger
    Das sind zum Beispiel die Krankenkasse
    oder die Deutsche Rentenversicherung.
  • Sozial-Partner
    Sozial-Partner sind Verbände
    für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
    und die Verbände
    für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

Auf der Internetseite www.gemeinsam-einfach-machen.de
können Sie sich über die Arbeitsgruppe informieren.
Sie können das nachlesen:

  • An welchem Treffen die Arbeitsgruppe
    über welche Themen gesprochen hat.
  • Welche Ergebnisse es aus der Arbeitsgruppe gibt.

capito Bodensee hat diesen Text
in leicht verständlicher Sprache geschrieben.
Stand: April 2015


Partner und Sponsoren

  • Schriftzug Bundesministerium für Arbeit und Soziales neben Symbol Deutschlandadler und schwarz-rot-goldenem Streifen
  • Logo des Projekts BIK - Prüfzeichen 95plus

Seite drucken und weiterempfehlen

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales